In 4 Schritten zum Missionar - Schritt 1: Berufung


Schritt 1: Kenne Deine Berufung!

Während man einen erlernten Beruf aus unterschiedlichen Gründen wählen kann, wie persönliche Neigung und Vorlieben, gute Verdienstmöglichkeiten, interessante Auslandseinsätze, kann man zum Missionar nur „berufen“ werden. Gottes Ruf gilt es zu hören, zu erkennen und anzunehmen!

Um Gottes Willen und Berufung für Dein Leben zu erkennen, ist es notwendig Zeit mit Gott zu verbringen im täglichen Gebet und Bibellesen, in der Gemeinschaft, in der Zusammenarbeit und im Gespräch mit anderen Christen, Gesprächen mit Pastor oder Gemeinde- / Jugendleiter. Wichtig ist, Dir darüber im klaren zu sein, ob Du einen Langzeiteinsatz oder eher einen Kurzzeiteinsatz machen sollst (bei einem Kurzzeiteinsatz von einigen Wochen bis zu einem Jahr arbeitet man in bestehenden Projekten mit und unterstützt die Missionare vor Ort).

Wie Gott beruft

Gott kann zu jedem Zeitpunkt, an jedem Ort und durch jedermann zu Dir sprechen! Jeff in India kleinerEine Berufung Gottes kann ganz unterschiedlich empfangen werden. In manchen Fällen ist die Berufung ein einmaliges, sehr klares Erlebnis, in vielen Fällen handelt es sich jedoch eher um einen Prozess.

Lebensgeschichten von Missionaren schildern oft sehr eindrucksvoll, wie diese in ihre Dienste berufen wurden. Als Beispiele dienen etwa die spannende Reise der Chinamissionarin Gladys Aylward, die Schriften des Evangelisten und Waisenhausleiters Georg Müller oder die faszinierende Geschichte des Theologen und Missionspioniers Nikolaus Ludwig von Zinzendorf. Es gibt außerdem viele Berichte – wie die Bücher Loren Cunninghams oder Erzählungen von zeitgenössischen christlichen Entwicklungshelfern – die verdeutlichen, wie der Ruf in die Mission heute aussehen kann...

Bedenke: Wenn Gott gesprochen hat, dann hat Er sich nicht versprochen oder geirrt! Sag nicht, Du seist zu jung oder zu alt - triff eine Entscheidung!

Sprich mit Deinem Pastor

Eine Berufung zum Missionar sollte mit Deinem Pastor durchgesprochen werden. Da in der Regel die Heimatgemeinde den Missionar aussendet, ist es wichtig, dass sie von Anfang an in den Prozess einbezogen wird.

Die Zeit von der empfangenen Berufung bis zur eigentlichen Ausreise als Missionar kann unterschiedlich lang sein. Diese Zeit solltest Du gut nutzen! 

Du möchtest mehr Beispiele über Berufungen zum Missionar lesen?
Lies Dir hier die Berufungserlebnisse von Globe-Missionaren durch!

Hier geht es weiter mit Schritt 2: Bereite Dich vor!