7 Möglichkeiten, Mission bekannter zu machen

Du glaubst, es müsste mehr über Mission gesprochen werden?

Du bist begeistert von Mission und wünschst dir, dass mehr über dieses wichtige Thema gesprochen wird? Das finden wir auch – und aus diesem Grund haben wir sieben Vorschläge für dich, was du unternehmen kannst, um das Thema Mission bekannter zu machen:

1. Erzähle in deinem Freundeskreis von einem missionarischen Dienst

Du kennst einen Missionar/eine Missionarin oder einen missionarischen Dienst, der dich begeistert? Sicher würden auch andere gerne von ihnen erfahren. Erzähle deiner Familie, was sie machen. Teile deinen Gemeindemitgliedern mit, warum gerade diese Arbeit es aus deiner Sicht wert ist, unterstützt zu werden. Vielleicht gewinnst du ja sogar unter deinen Arbeitskollegen neue Unterstützer für diesen Dienst?

2. Unterstütze einen Missionar oder eine Missionsgesellschaft

Finde einen Dienst, der die Botschaft Jesu auf effektive Weise verkündet. Wenn du im Gebet herausgefunden hast, welche Arbeit du unterstützen solltest, setze dich mit den Missionaren oder der Missionsgesellschaft in Verbindung. Frag nach, wo ihr Bedarf liegt und investiere deine Zeit, deine Gebete und deine Finanzen in einen Dienst (oder mehrere), der dadurch reiche Frucht bringen kann. Eins ist sicher: Wenn andere hören, dass du einen Missionar unterstützt, werden auch sie ermutigt, es dir nachzutun.

3. Trommle einen Missionsgebetskreis zusammen

Du hast Freunde oder Glaubensgeschwister, die genau wie du ein Herz für Mission haben? Dann frag sie, ob ihr euch regelmäßig zum Gebet für die Missionswelt treffen wollt. Mögliche Gebetsanliegen sind z.B.  unerreichte Volksgruppen, bestimmte Missionare, bestimmte Länder oder dass viele Arbeiter bereit sind, in die Ernte zu gehen. Bete auch in Deinen persönlichen Gebetszeiten. Unterschätze nie die Kraft des Gebets!

4. Organisiere einen Missionsgottesdienst in deiner Gemeinde

Wann hat deine Gemeinde zuletzt einen Missionsgottesdienst veranstaltet? Sprich mit den Verantwortlichen, ob ein solcher Themengottesdienst geplant werden kann, und bring dich ein, wo immer du mithelfen kannst. Missionsgottesdienste (auch Jugend- oder Familiengottesdienste) mit Zeugnissen, Themenliedern und Gästen aus der Missionswelt sind eine tolle Möglichkeit, das Thema in der Gemeinde bekannter zu machen und das Bewusstsein für den Missionsbefehl zu stärken.

5. Lade einen Missionar in deinen Hauskreis ein

Du besuchst einen Hauskreis oder eine Bibelgruppe? Warum nicht einmal einen Missionar/eine Missionarin zu eurem Treffen einladen? Missionare haben durch ihren Einblick in andere Kulturen und durch ihren reichen Erfahrungsschatz oft neue, bereichernde Sichtweisen auf das christliche Leben und unseren Auftrag als Christen. Frag jedoch zur Planung früh genug nach, wann ihr nächster Deutschlandaufenthalt ansteht.

6. Befähige andere, in die Mission zu gehen

Du kennst jemanden, der schon länger davon spricht, dass er gerne in die Mission gehen würde? Oder vielleicht beginnt ein Jugendlicher in deiner Gemeinde, sich für das ThemaMission zu interessieren? Unterstütze ihn im Gebet, und frag nach, wie du ihm helfen kannst, seinem Auftrag näher zu kommen. Vielleicht hast du die Möglichkeit, ihn finanziell zu unterstützen, oder aber deine Ermutigung wird dringend gebraucht. Erzähle anderen davon, was diese Person vorhat. Lass dich von Gott gebrauchen, Arbeiter auszusenden.

7. Sei bereit, selbst zu gehen

Sei dir bewusst, dass das Gebet „Herr, sende Arbeiter in die Ernte“ auch Folgen für dich haben kann: Sei willig, Gottes Stimme zu hören und gehorsam zu sein, wenn er dich in seinen Dienst in der Welt ruft. Vielleicht ist dein Platz in deinem Heimatland, in deiner Ortsgemeinde und an deinem Arbeitsplatz. Vielleicht aber ruft Gott dich auch eines Tages an einen anderen Ort. Sei bereit, selbst die Antwort auf dein Gebet zu sein!

Sicher gibt es noch viele andere Möglichkeiten, über Mission zu sprechen. Wir freuen uns, von dir weitere Vorschläge zu hören. Aber vor allem ermutigen wir dich: Fang einfach an – damit viele Arbeiter in der Ernte mitarbeiten können.

„Da sprach er zu seinen Jüngern: Die Ernte ist groß, aber es sind wenige Arbeiter.
Darum bittet den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter in seine Ernte aussende!“
(Jesus in Matthäus 9, 37-38)
Link: Fachkundige Begleitung von Gemeinden und Missionaren